Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 20:13

Zeitreisen & Koma von Sam Tyler

Nachdem ich die Serie jetzt 3x gesehen habe, frage ich mich immer noch, wie lange Sam Tyler im Jahr 2006 im Koma gelegen und über welchen Zeitraum er genau im Jahr 1973 gelebt/erlebt hat? In einer der letzten Folgen sagt er zu Annie "Ich habe keine Lust mehr auf 1973!", worauf sie ihm antwortet "Bald ist ja 1974!". Doch ich glaube in der vorletzten Folge der zweiten Staffel wurde das Datum des 17.07.1973 erwähnt. Weiß einer von Euch den genauen Zeitrahmen von Sam im Jahr 1973? Vielleicht ist es ja in der englischen Originalfassung erwähnt worden?

Bei Ashes to Ashes ist der Zeitraum von Alex Drake ja klar definiert, aber wieso bei Sam Tyler nicht?

Desweiteren Frage ich mich auch, wieso Annie überhaupt nicht bei Ashes to Ashes erwähnt wird und warum LoM nur zwei, A2A aber drei Staffeln hatte?
"You´ve just been quattroed!"

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 390

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 01:29

Es gibt mehrere kleine Hinweise auf die Timeline in LoM. In Folge 3 taucht das Datum 16.03.73 auf, in Folge 5 Staffel zwei der 18.05.73. Allerdings kann man sich nur bedingt daran orientieren, da sich gelinde gesagt die Macher da einfach keinen Kopf gemacht haben.

Im Groben kann man sagen, dass Sam ca. 6 Monate im Koma lag und dass das ungefähr auch der Zeit im Jahr 1973 entspricht. Er war also im Gegensatz zu Alex nur sehr kurz da, bevor er aus dem Koma erwachte.

Dass Annie in A2A so stiefmütterlich behandelt wurde ist ein Punkt, der mich noch heute aufregt. :cursing: Es ist fast so, als hätte sie es nie gegeben, dabei war sie eine wichtige Figur in LoM!

Warum LoM nur zwei Staffeln hatte? Tja, John Simm wollte damals nicht mehr. Im Nachhinein hat er es ein wenig bereut, wie er in einem Interview mal sagte. Aber die Gründe waren damals wirklich nachvollziehbar. Er war gerade zum zweiten Mal Vater geworden und hatte bei den ersten beiden LoM-Staffeln wohl immer eine sechs Tage Arbeitswoche und nur sehr wenig Zeit für seine Frau und sein Kind. Da er als Sam Tyler in (fast) jeder Szene vorkommen musste, verbrachte er die meiste Zeit am Set in einer Stadt, die gut vier Autostunden von Zuhause entfernt lag. John hat öfters gesagt, dass, wenn die Serie in London gespielt hätte, dann hätte er auch eine 3. Staffel gemacht.

Für die Figur des Sam Tyler wäre das aber nicht möglich gewesen... :rolleyes:
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

3

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 09:49

Danke für die Infos! :) Mit den ca. 6 Monaten hatte ich mir auch so ungefähr gedacht. War eigentlich von Anfang an geplant, daß es A2A geben sollte, wo mehr oder weniger (fast) alles aufgelöst wird, oder sollte das Ende von LoM das eigentliche Ende darstellen?

Ich persönlich fände eine weitere und dann wirklich endgültige Staffel/Serie sehr schön. Diese könnte dann auch in den späten 80ern bis Anfang 90er spielen, wo DCI Gene Hunt dann auch zum Ende hin ins Railway Arms (also den Himmel) geht bzw. gehen darf/kann. Dazu dann vielleicht noch eine Ergänzung mit 3-4 Folgen von Sam Tyler in den Jahren 1973-1979, bis er mit Annie seinen Tod akzeptiert und in den Pub geht. Ja, das wäre klasse. Aber wohl nicht realistisch und schon mal gar nicht mehr geplant schätze ich... ;(
"You´ve just been quattroed!"

4

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 15:28

Also, laut Script lag Sam 7 Monate im Koma.

Wie Life ja schon geschrieben hat, wollte John Simm nicht weitermachen. Und Phil Glenister hat als Bedingung für seine Rückkehr festgenlegt, daß in London gedreht wird. Deshalb spielt 2A in London. A2A war nie geplant, wie die BBC 'ne Fortsetzung wollte, mußten sie das Konzept erst ntwickeln. Die Hauptfigur von LoM war ja Sam, und der war jetzt nicht mehr . Erst danach entstand dann die Idee, Gene Hunt zu einer Hauptfigur zu machen bzw. "seine Geschichte" zu erzählen, wie es dann in der dritten Staffel von A2A passiert ist.

Annie kommt nicht in A2A vor, da Liz White keine Lust hatte, nochmal Annie zu spielen. Erwähnt wird sie ja, z. B. in der Folge mit Jackie Queen.

Warum A2A drei Staffeln hatte? Ich würd gen, weil sie erst keine eine Story hatten für die Serie. Die erste Staffel läuft ja parallel zu LoM. In der zwiten Staffel hatten sie dann langsam 'ne eigene Story, und in der dritten kam dann die tolle Auflösung, mit der die Serie wieder mit LoM zusammengestrickt wurde. Obwohl die Macher am Anfang immer gesagt hatten, daß A2A unabhängig von LoM ist.

Das Ende - zu Zeiten von LoM haben sie gesagt, DAS war das Ende, das sie immer wollten. Nach A2A haben sie das auch wieder gesagt. Was stimmt? Es kann ja nur eins davon stimmen. Entweder wollten sie sich was offenhalten damals und nicht verraten, daß sie noch mehr vorhaben (glaub ich nicht), oder sie haben später geschwindelt, um s Ende von A2A besser verkaufen zu können. Was ich mir vorstellen könnte, ist, daß sie noch Pläne für LoM hatten, die sie nicht mehr untergebracht haben, weil klar war, daß Schluß ist. Es gab ja auch mal Pläne für ein Weihnachtsspecial als Abschluß, aber das wurde dann doch nix und alles, was zum Abschluß geführt hat, mußte in die zweite Staffel rein. D. h. ein paar Ideen sind vielleicht in A2A gelandet. Die Sache mit dem "Fegefeuer" und diese Vorstellung, daß Gene Hunt eine Art Schutzengel ist, stammt aber aus der Idee zu Eternal Law, einer Serie, die M. Graham und A. Pharoah entwickelt hatten und von der sie dachten, daß sie nie produziert werden würde. (Wurde sie dann aber später doch, aber wenig erfolgreich.)

Jessie

Edit (Samstag, 28.12.2013, 1.48 Uhr):

Gene, schau Dir mal diesen Bericht an - bin hier grad wieder drüber gestolpert:

http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/art…w-DCI-Hunt.html

Da steht auch einiges zum Thema Ende von LoM bzw. "Weiterführung" mit A2A drin. :-)

[spoiler]Glenister initially intended to hang up Hunt’s camel-hair coat at the end of Life On Mars and he still seems uncertain over changing his mind.

‘There’s a temptation to keep going once you’ve got a winning formula, and that’s a danger. You’ve got to know when to say, “Enough.”

‘John felt quite rightly that there weren’t enough legs for a third series of Life On Mars. I backed him up. We were starting to repeat ourselves.’

When an American version was first mooted Simm was unequivocal that he did not want to be involved. He did not, he said, want to be ‘stuck in the Seventies for the rest of my life, looking at flock wallpaper, wearing stacked heels and lapels big enough to land a helicopter on’.

Similarly, Glenister initially said ‘No’ to Ashes To Ashes, though his concerns were more script-based.

He explains: ‘It took six years for the writers to get Life On Mars off the ground. When it was given the green light they were just ready to put it all on the page. With Ashes it was a case of, “We’ve got six weeks to come up with something.”’

It simply never occurred to anybody that Life On Mars would be such a success, nor that the star would be Hunt rather than Tyler. According to Glenister: ‘Originally the guys who wrote it meant him to be this rather unpleasant kind of dinosaur. They just wrote the part too well. They started to see me playing it and in the end they found it easier to write for Gene than they did for Sam.’[/spoiler]

[spoiler]He insists Ashes To Ashes is the end of the road for Hunt.

He explains: ‘The Nineties are just too recent. He could survive shoot-outs and car chases, but the paperwork and codes of conduct of modern policing would finish him off.’[/spoiler]

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessie« (28. Dezember 2013, 01:48)


5

Samstag, 28. Dezember 2013, 14:15

Hmm. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, wird es defintiv keine weitere Fortsetzung geben, u.a. weil die 90er noch zu aktuell sind und wegen der modernen Polizeiarbeit nicht so anders sind wie die 70er und 80er Jahre? Aber auch weil Phil Glenister mehr oder weniger keine Lust mehr hat?

Aber ein richtiger Film fürs Kino mit 120+ Minuten wäre trotzdem immer noch mein Wunsch mit der origialen Besatzung. Darüber wurde nie spekuliert offiziell, oder?
"You´ve just been quattroed!"

6

Samstag, 28. Dezember 2013, 18:00

Hab mal bißchen gesucht und etwas gefunden.

http://serienfans.tv/index.php?section=news&id=3710

Ist allerdings von 2010. Vielleicht war dann Mad Dogs die Lösung? Obwohl, hatte ja gar nichts mit Gene Hunt zu tun. Ach, ich geb die Hoffnung erst dann auf, wenn ich schwarz auf weiß lese, daß es nie mehr eine Fortsetzung von LoM, A2A oder was auch immer geben wird! :bäh
"You´ve just been quattroed!"

Ähnliche Themen