Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Life on Mars Forum - Gefangen in den 70ern. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Donnerstag, 26. März 2015, 01:23

Wenn alles gutgeht ja. Bisher nur muendliche Zusage fuer Urlaubstag ... *fingers crossed*

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 29. März 2015, 23:12

Hier eine erste Rezension zu Code of a Killer:

http://crimetimepreview.com/2015/03/code…threlfall.html/
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

23

Dienstag, 31. März 2015, 02:01

Ich war ja heute beim BAFTA Preview Screening mit anschliessendem Q&A. :-) Und ich muss sagen, super gemacht. Die eigentliche Story kann man ja nachlesen, und man weiss ja theoretisch, was passiert, aber trotzdem ist es superspannend. Und man weiss ja nicht wirklich, wer der Moerder ist, ausser man kennt die Geschichte ganz genau. Oder wann sie ihn schnappen.

Wir hatten das Glueck,beide Teile zu sehen, ohne Untebrechung, als ein Film. Ohne Werbung, einfach von vorn bis hinten, auf der grossen Leinwand. Ein paar Szenen haben wir wiedererkannt, von den Fotos, Leicester University und auch die Szene mit Robert Glenister an der Themse (achtet mal auf die Uhr am Big Ben!). Viele bekannte Gesichter drin, auch aus LoM (diesmal nicht in der Badehose, Mr. Trent?) und A2A (einmal Hintergrund-Bulle, immer Hintergrund-Bulle?). Einige Szenen in Zeitlupe, aber hat gut gepasst ... echt spannende Momente. Auch so schoene Einstellungen und so - nicht direkt malerisch, aber z. T. schon sehr huebsch. Auch nix wirklich Grausames, die Opfer sieht man fast gar nicht und genaue Details ueber die Taten werden auch nicht breitgetreten. Echt angenehm.

Wie der Schreiber Michael Compton hinterher gesagt hat, sind es eigentlich 2 Geschichten, die jede fuer sich schon ein Drama abgegeben haette, aber so sind sie halt zusammengewoben. Die eine Geschichte mit John als Hauptdarsteller, die andere mit David Threlfall.

Vor dem Film hat eine Dame von der BAFTA gesprochen und dann einer von ITV. Hat sich bedankt, nicht zuletzt bei David Baker und Sir Alec Jeffreys, dem damaligen Ermittler und dem Wissenschaftler, der den genetischen Fingerabdruck entdeckt und eine Methode entwickelt hat, wie man die einzelnen Straenge der DNS und damit die typischen Erkennungsmerkmale jedes Einzelnen sichtbar machen kann. Die beiden Herren waren auch persoenlich anwesend, eine Sache, die ich superspannend fand. Ich haett gern noch mit denen ein Q&A gehabt. Sir Alec hat mir hinterher verraten, dass nicht alles genauso war wie dargestellt, ist halt Drama - ich haett gern noch mehr ueber den wirklichen Kriminalfall und die Entdeckung gehoert.

Die Idee zu dem Zweiteiler entstand nach einer Doku. Die Geschichte ist ja an sich bekannt, aber irgendwie wurde sie halt noch nie erzaehlt. Michael Compton hat fuer sein Drehbuch mit den Familien der Opfer gesprochen, ihm war ihre Zustimmung wichtig. Er hat das Drehbuch dann auch entsprechend angepasst, aber auch, nachdem er Input von David und John bekommen hat. David hat erzaehlt, dass er sich an den Fall noch erinnern konnte, er ist ja unwesentlich aelter als John (LOL) und hatte das irgendwie schon so mitgekriegt damals. Er hat wohl einiges erfahren von dem Ermittler, er hat mehrfach gesagt, dass er nichts Genaues sagen darf bzw. will zu Einzelheiten. John musste zugeben, dass er die Geschichte ueberhaupt nicht kannte, aber nachdem er das Drehbuch verschlungen hatte, hat er halt gegoogelt und sich informiert. Er hat sich dann Archivaufnahmen geholt von Sir Alec, auf YouTube und so, und sich angeschaut, wie der damals so war. Treffen wollte er ihn dann erst spaeter, gegen Ende der Dreharbeiten, damit sich seine Vorstellung davon, wie er damals war, nicht vermischt mit dem, wie er jetzt ist.

Die Publikumsfragen waren auf den Film bezogen, wir wollten deshalb nicht irgendwas fragen, was damit nichts zu tun hatte. Eine Frage war nach einer Figur, ob die real war oder nicht (ja), dann ging's um den Look des Films, ist ja 80er, aber recht unauffaellig. der Produzent hat auch gesagt, sie haben ein paar Sachen eingestreut, die eben aus der Zeit sind, Minenarbeiterstreik, Mrs. Thatcher usw., aber halt ganz dezent. (Die Autos sind z. T. natuerlich sehr typisch, vermutlich leihen die die alle beim gleichen Autoverleih! :D) Und was Sir Alecs Look angeht, die beiden realen Personen wurden vorgestellt mit "Der im Anzug ist der Polizist und der im Pulli der Wissenschaftler." Die Moderatorin hat 'ne gewisse Parallele zu LoM gezogen aufgrund der Ausstattung und sich dafuer bei John entschuldigt, der hat sich gleich ueber's Gesicht fahren und lachen muessen. Als waer's ihm ein bisschen peinlich, dass er da auch mitgespielt hat.

Leider kamen nicht so viele Fragen, aber uns sind auch keine eingefallen, die da gepasst haetten. Es waren ja doch viele Leute aus der Filmindustrie. Eine Fragerin hat gemeint, sie arbeitet im Filmgeschaeft, aber ihr Vater war forensischer Ermittler, und sie hat gemeint, sie haetten das ganz toll hingekriegt, wie das damals war, die Dialoge, die Gespraeche am Tisch beim Abendessen, der Look der Wohnungen usw. Es war wirklich alles so, wie man's da sieht. Natuerlich ein grosses Lob.

John hattennicht so viel Gelegenheit, was zu sagen, aber das war ihm vermutlich ganz recht. Er sah echt gut aus, schwarze Hose, schwarzes Shirt, Ringelsocken und braune italienische Schuhe mit geknoteter Schleife. Und schwarze Blouson-Jacke.

Nach dem Q&A hat er sich mit ein paar Leuten unterhalten, wir haben dann auf ihn gewartet und ihn dann angesprochen, bevor er weglaufen konnte. Wir haben ihm gesagt, dass es uns gefallen hat und dass es einfach auch schoen ist, ihn wieder mal zu sehen. Fotos haben wir auch bekommen, dann hat er gemeint, er muss zu seiner Frau. Und natuerlich zu den Ehrengaesten und der Afterparty. :D

Tja, wir waren dann anschliessend an der Bar, aber der Kellner dort hat uns weggeschickt in den oberen Bereich, wo's die kostenlosen Getraenke gab. Und die Afterparty stattfand! Wir haben uns bedient und hingesetzt, dann kamen auf einmal John und die anderen!! John hat uns gesehen, ich dachte erst, o je, was wird der denken, dass wir auch da sind. War aber wohl nicht schlimm, ddnn wie's an's Heimgehen ging, ist er extra nochmal zu uns an den Tisch ruebergekommen, um sich zu verabschieden! :-))) *Honigkuchenpferd*

Tja, und wir sassen da mit einem Dauergrinsen ... Das hatte ich zum Teil aber auch schon waehrend der Vorstellung gehabt. War einfach schoen. Ich freu mich schon, das Ganze jetzt nochmal zu sehen. Und schwelge in Erinnerung an den heutigen Abend!!

Jessie

P.S.: Auf die (nach dem Q&A gestellte) Frage, wann er mal wieder Theater spielt, hat er mit "later this year" geantwortet!!
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Jessie« (31. März 2015, 12:09)


LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 31. März 2015, 10:17

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht! :flowers:

Im Geiste war ich bei euch. Trotzdem echt schade, dass ich nicht auch vor Ort sein konnte. ;(

Freue mich natürlich wie ein Schnitzel, dass er wieder auf der Bühne stehen wird. :excited: Bin schon ganz gespannt, was es sein wird. Pinter? Shakespeare?

Hoffe, du bist gut wieder gelandet und bist energiegeladen für den Tag.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

25

Dienstag, 31. März 2015, 12:08

Bitte, bitte! Ja, war echt nett. Und John gut drauf!! Er hat uns ja auch ganz freudestrahlend gesagt, daß sie dieses Jahr in Glastonbury spielen - da wird wohl ein Jugendtraum wahr! :dideldum:

Auch von Sir Alec Jeffreys hat er "geschwärmt" - scheint ein ganz netter Typ zu sein. Und natürlich ein brillianter Wissenschaftler. John war mit ihm beim Abendessen, hat ihn hochgelobt. Und gestern haben sie sich natürlich auch unterhalten. Ich hab immerhin ein Händeschütteln abgreifen können, also bei Sir Alec. :-)) Die Uni war ja auch sehr kooperativ bei den Dreharbeiten, John durfte sogar ein paar der Originalsachen von damals benutzen!

Und ja, den Sommer/Herbst sollte man sich wohl mal vormerken ... Ich hoffe, daß ich dann auch Urlaub kriege. Zumindest für verlängerte Wochenenden oder sowas!

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 31. März 2015, 21:12

DAS habe ich heute auch mal direkt mit den Kollegen abgeklärt, dass ich im Laufe des Jahres mal ein verlängertes Wochenende brauchen werde, um nach England zu düsen. Zum Glück kein Problem!

Konnte man eigentlich ausmachen, wo Teil 1 endet und Teil 2 anfängt?

EDIT: Hier noch ein paar Bilder zu Code of a Killer:

http://blogtorwho.blogspot.co.uk/2015/03…-of-killer.html
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

27

Mittwoch, 1. April 2015, 15:01

@ Life: Ich weiß nicht, wo die eine Episode aufgehört hat und die andere anfing. Habe nicht auf die Uhr gesehen!

http://italktelly.com/2015/03/30/i-talk-code-of-a-killer/ - contains spoilers!

[spoiler]March 30th, 2015
i talk: code of a killer

Code Of A Killer Logo

Last year ITV set the bar really high when it came to drama; The Widower, Prey and Cilla to name just three. However this year, Mr Selfridge aside, has been fairly poor when it comes to drama. Endless period dramas never have drawn my interest and Mr Selfridge aside, ITV are yet to deliver a great non-period drama this year. The second series of Broadchurch should have been fantastic, instead it was mediocre at best.

But as we enter April, I have a feeling this is all about to change with the arrival of two brand new dramas, both by Michael Crompton; Code of a Killer and Safe House. I’ve seen both and they’re both of a very high standard, real edge-of-your-seat gripping drama that ITV do so well.

The first of these dramas to air is Code of a Killer, based on the extraordinary true story of Alec Jeffreys’ discovery of DNA fingerprinting and its first use by Detective Chief Superintendent David Baker in catching a double murderer. Last night I was invited down to BAFTA to watch both 90-minute episodes.

At the start of the screening Peter Fincham, ITV’s Director of Television, introduced the piece and pointed out that Sir Alec Jeffreys (as he’s now known) and David Baker, were actually in the audience tonight. A real treat and a real honour, as mentioned in the Q&A afterwards it’s often rockstars or politicians who are the subject of television dramas, not often ordinary people who have done extraordinary things, and Code of a Killer is absolutely a drama that does just that.

David Threlfall, is best known for playing Frank Gallagher in Shameless, but last year he proved himself as a fantastic actor when he played Tommy Cooper in ITV’s Not Like That, Like This and he puts in yet another great performance in Code of a Killer. He plays DCS David Baker, who between 1983 and 1987 headed up the investigation into the brutal murders of two Leicestershire schoolgirls, Lynda Mann and Dawn Ashworth.

John Simm, who was excellent in Prey last year for ITV plays Dr Alec Jeffreys, a scientist at Leicester University who on the 10th September 1984 invented a remarkable technique to read each individual’s unique DNA fingerprint.

When a local teenager admits to one of the murders but not the other, Baker asks Jeffreys to analyse the DNA evidence left at the crime scenes. Both men are shocked to discover that despite confessing, the teenager is innocent. This is when DCS Baker took the extraordinarily brave step to launch the world’s first ever DNA manhunt, testing over five thousand local men, in the hope of tracking down the killer.

CODE_OF_A_KILLER_EP1_ 02



Based on a true story, this is a fantastic story to tell as a drama and it was an absolute treat to be able to watch both episodes, back-to-back, on the large screen at BAFTA. After the screening there was a Q&A with writer Michael Crompton, executive producer Simon Heath and of course leading actors, David Threlfall and John Simm.

At the start of the Q&A it was revealed the reasons for retelling this true story came from director of Code of a Killer, James Strong a few years ago. James told Michael Crompton about the events that happened in the villages of Narborough, Littlethorpe and Enderby in 1983 and 1986 and had even made a documentary himself several years ago which he had always thought would work well as a drama… and he wasn’t wrong.

The first episode opens with the usual disclaimer – “The following is based on a true story. Some characters and scenes have been created and names changed for the purposes of dramatisation.” Set on the 21st November 1983, 15-year-old Lynda Mann is found by a footpath, raped and strangled to death.

A year on, after an exhaustive but fruitless search for the killer, Detective Chief Superintendent David Baker is forced to scale down the investigation, but it just so happens that just a few miles up the road at the University of Leicester, scientist Dr Alec Jeffreys has invented a remarkable technique to read DNA.

CODE_OF_A_KILLER_EP1_ 60



He is able to uncover the unique genetic fingerprint of every individual, something that despite decades of research across the globe, no one else was able to do. His discovery is first put to use in an immigration case, and the acceptance of Jeffreys’ findings in a court of law opens the door to DNA testing and he and his university laboratory are swamped by paternity and immigration cases.

Fast forward a couple of years to the summer of 1986, and 15-year-old Dawn Ashworth goes missing, just a hundred yards from where Lynda’s body was discovered. Dawn’s body is found two days later, she has been strangled and hidden in undergrowth near a footpath shortcut. DCS Baker is back on the case, and is convinced that the same culprit has struck again.

CODE_OF_A_KILLER_EP1_ 16



The two of them meet after Baker reads about Jeffreys’ work in a local paper and approaches him at the university. He hopes the DNA test can prove the teenagers involvement in Lynda’s death, however Jeffreys is hesitant as the DNA sample from the murder scene is nearly three years old, and the technique was not intended or designed for criminal investigation. However, having only ever used this DNA test in paternity and immigration cases, Jeffrey’s isn’t sure about whether or not the findings would be accepted in a criminal court.

But Jeffreys is able to obtain a clear genetic fingerprint of the murderer from a sample and it proves that the teenager did not kill Lynda Mann… could the murders have been committed by two different men, or is he innocent? And that’s where the drama really begins.

The second episode sees DNA fingerprinting and forensic DNA introduced to the world for the first time as the teenager is cleared of her murder meaning the murderer is still very much out there. So it’s back to square one for Baker, and it’s not long before he realises that the usual routes of enquiry just aren’t working. They need something else, and they need it to work before the killer strikes again. He believes science is his answer. If this new DNA fingerprinting can eliminate a killer, it can surely catch one.

Cue the world’s first DNA manhunt, testing the blood of every man in the area aged between 18 and 34, seeking a match with the killer’s DNA. But the question remains, and of course I won’t spoil it for you – Will they catch the killer?

CODE_OF_A_KILLER_EP1_ 08



Speaking about playing the parts of David Baker, Threlfall revealed that he did meet with Baker before filming, they went out for dinner, but remained cagey about what was said between them as he felt that should remain private. He also revealed that he had very strong opinions about the teenager who admits to the murder but is later found not guilty, but it’s a view he’s “not allowed to voice in public.”

John Simm took a different approach, and did not meet with Alec ahead of filming as “the point was to tell the story, not to do an impression.” And in fact when he first read the script, John talked about how he dove straight in and thought that what he was reading was fiction, until it started to dawn on him that it wasn’t, and of course when he googled Alec Jeffrey’s he found out he’s one of the most famous scientists ever!

Code of a Killer is a really strong drama that grips you right from the very beginning and whilst you may be able to see the ending coming a mile off, the fact it’s based on a true story means that isn’t an issue. A true story I might add, that I had never heard of before but thanks to ITV, I now have. DNA is something that most of us take for granted and it’s hard to imagine a world where police didn’t use it to catch criminals… even if it was only founded fairly recently (late 1980s).

Yes 90 minutes is a long time to watch a drama, but believe me, it’s worth it. In fact, in many ways it’s a shame you’re going to have to wait a week before seeing part two. I was fortunate enough to watch it on a big screen back-to-back, both episodes, and I really believe it enhanced my experience and understanding of the story. So much so, that I couldn’t actually tell where one episode ended and the other started.

Code of a Killer tells such an interesting and compelling story in a way that I’m sure will grip viewers of all ages, helped by a fantastic script and of course brilliant performances from not only Simm and Threlfall, but also the great supporting cast, including; Anna Madeley, Andrew Tiernan, Robert Glenister, Dorothy Atkinson, Paul Copley and Lydia Rose Bewley.

Code of a Killer begins Monday 6th April at 9pm on ITV

code of a killer – trailerMarch 25, 2015 code of a killer – trailer
http://italktelly.com/2015/03/25/code-of-a-killer-trailer/
[/spoiler]

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 1. April 2015, 21:37

Habe gerade eine negative Rezension zu Episode 1 gelesen:

https://itsonthetellystupid.wordpress.co…ler-falls-flat/
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

29

Freitag, 3. April 2015, 12:36

Peter Popper hat dieses Video auf TRA gepostet:

https://www.youtube.com/watch?v=yul9pULejAU#t=38

Hier gibt's auch noch ein "Behind the Scenes"-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=XMlXRD6HYV8

Und ein Interview mit David Threlfall:

https://www.youtube.com/watch?v=ZbbpEYGvmdQ

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 3. April 2015, 19:58

My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 6. April 2015, 00:19

Eine Radio-Rezension: Die Moderatoren sind ein wenig albern. ;)

Beginnt ab der 58. Minute.

http://www.bbc.co.uk/programmes/p02n6ybh

EDIT:

John wird am Mi im Radio interviewt!

http://www.bbc.co.uk/programmes/b05pml1s
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

32

Dienstag, 7. April 2015, 06:57

Konnte es ja gestern leider nicht sehen, wir waren noch unterwegs. Hoffe, der ITV Player ist gnaedig heute abend!

Wie war's? Und wo war der Schnitt zur 2. fOlge?

Wollte das mit Radio BBC6 grad auch posten. :-) Schade, dass ich schon wieder am Gate fuer den Rueckflug stehe. Aber kann mich ja wirklich nicht beschweren, John und Phil innerhalb von 8 Tagen, das ist schon sehr schoen!!

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 7. April 2015, 10:51

Teil 1 endet da, wo sie Gavin entlassen und sie quasi wieder mit nichts dastehen, außer dem Wissen, dass es ein und derselbe Täter ist bei beiden Morden.

Hab mich gestern und heute früh auch mal durch Twitter gekämpft. #CodeOfAKiller war auf jeden Fall ein Trend im Vereinigten Königreich. Bis Platz 3 hinter Manchester United haben sie es geschafft.
Die meisten Kommentare waren auch sehr positiv. Einige meinten, dass es bis zum Schluss gedauert hat, bis es spannend wurde. Dass das Ganze halt erst Fahrt aufnahm, als Baker und Jeffreys sich getroffen haben.

Nun von den Beiden werden wir ja in Teil 2 dann viel mehr sehen.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 8. April 2015, 12:38

John Simms Radiointerview:

https://www.youtube.com/watch?v=mC06dw-vqoo&feature=youtu.be

Inhalte sind neben Code of a Killer auch Glastonbury.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

35

Mittwoch, 8. April 2015, 16:09

Danke, Life!

Vorsicht, Spoiler für's Radio-Interview!

Jetzt hat er also öffentlich gesagt, lange kein Fernsehen ... also wirklich nix mit Prey Staffel 2? Und schade ... aber andererseits hatte er das bereits mehrfach gesagt und geworden ist draus nix. Mal schauen ... Und er hofft, daß er das Stück am National Theatre für den Rest des Jahres spielt? Wär ja nicht schlecht, dann kann man wenigstens oft hinfahren! :D

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 8. April 2015, 19:22

Ja, klang so, als ob er sich tatsächlich nichts anderes vorgenommen hat bis auf Theater und Glastonbury, was ja schon viel ist. Theater dauert ja meistens drei bis vier Monate.
Wenn allerdings ein Projekt kommt, was ihn interessiert, wird er es wohl annehmen. Hat er ja bis jetzt irgendwie immer gemacht. Eine lange Pause, die er sich immer vornimmt, hat er ja noch nie wahrgenommen. Und ein definitves Nein zu einer dritten Staffel von The Village gibt ja auch noch nicht.

Man kann das Radiointerview auch noch hier hören. Ab der 2. Stunde. Beim Youtube-Link fehlen vorne ein paar Sekunden.

http://www.bbc.co.uk/programmes/b05pml1s
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

37

Samstag, 11. April 2015, 20:28

John bei Shaun Keaveny:

http://www.bbc.co.uk/programmes/b05pml1s

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 13. April 2015, 23:35

Super interessant die ganze Geschichte!

Ohne das würde es die ganzen CSI-Serien gar nicht geben. :biggrin: 8)

Der Zweiteiler ist auf jeden Fall gut gemacht. (Jetzt finde ich es richtig schade, dass wir John eine lange Zeit nicht im Fernsehen sehen werden. :( Echt schade, auch wenn ich mich natürlich aufs Theater freue.)
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

39

Montag, 13. April 2015, 23:56

Ja, auch wenn man theoretisch weiss, wie's ausgeht, und man natuerlich nachschauen konnte, wer der Killer war, fand ich's superspannend.

Viele bekannte Gesichter aus LoM, Paul Copley (Reg Cole), Andrew Tiernan (Kim Trent), auch einer der Hintergrunddetektive aus A2A ist mit dabei. Ob die Autos auch aus A2A stammen, frag ich mich auch.

Jedenfalls einfach faszinierend, die ganze Geschichte, und ich bin stolz, Sir Alec Jeffreys (dem echten!) die Hand geschuettelt zu haben. Ich find's allerdings etwas schade, dass seine Entdeckung nicht genauer gezeigt ist. Man hoert zwar Sachen wie "es war ein Zufall" oder so, aber was genau der Grund war und wie er auf die Idee kam, was das alles bedeutet, haette man meiner Meinung nach noch etwas deutlicher zeigen koennen. War das Roentgen-Bild nun zu lang beim Entwickeln? Warum war das Bild nach dem Wochenende ploetzlich klar? Und auch die Erkenntnis, dass man die Verwandtschaft nachweisen kann - das kam ja auch nur daher, dass seine Laborassistentin Proben ihrer Verwandschaft getestet hatte. War die Idee vorher schon da? Oder kam die Erkenntnis mit dem Ergebnis? Klar kann man das alles nachlesen - aber ich haette es gern im Film noch ein bisschen genauer erklaert bekommen.

Eigentlich ganz gut gezeigt wurde, dass David Baker nicht aufgeben wollte. Ich finde das ueberhaupt bemerkenswert, dass er die Idee hatte, Alecs Methoden fuer diesen Fall einzusetzen! Das, was er da gelesen hatte, so umzusetzen, es praktisch fuer sowas anzuwenden. Und dann liess er sich nicht davon abbringen, hat immer weitergemacht, nicht aufgegeben, immer wieder damit angefangen. Auch die Idee mit der Massentestung. Fuer diese Ideen haette man ihn meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr feiern koennen.

Auch die Frage, die sich David Baker stellt - Warum sollte ein 17-Jaehriger einen Mord gestehen, den er nicht begangen hat? - wird leider nicht beantwortet. Oder woher er die Infos zum Tatort hatte. War er ein Nachbar des Taeters? Hatte er die Leiche schon vor der Polizei entdeckt?

Das Beinahe-Opfer war uebrigens Realitaet, das Maedchen hatte sich aber zu sehr geschaemt, zur Polizei zu gehen, erst als der wahre Taeter bekannt wurde und sie ein Bild von ihm sah, hat sie sich gemeldet, das hat David Threlfall auf eine Frage hin beim BAFTA Screening erzaehlt.

Aber alles in allem echt gut gemacht, nicht zu pathetisch, aber spannend, immer wieder die Momente, wo man sich denkt "Und jetzt??" Sei es Sue mit den Koffern oder das Ergebnis des Tests von Hopkirk. Schoen aber auch die Szene, wo Alec zugibt, dass er Angst hat, er koenne trotz allem falsch liegen.

Der echte Alec Jeffreys hat ja zu mir gesagt, es war nicht alles ganz so, wie es da gezeigt wird, es ist halt ein Drama. Es scheint ja auch 'ne Doku von ITV zu geben ueber ihn bzw. den Fall, vielleicht kann man die irgendwo auftreiben. Waer sicher interessant, sich mit dem Fall und der Entdeckung etwas genauer zu beschaeftigen. Ich hoffe jedenfalls auch auf Bonusmaterial auf der DVD!

Was ich jedenfalls sagen kann nach meiner sehr kurzen Begegnung mit Sir Alec - ich kann John nur Recht geben, er ist sehr sympathisch. Ich hatte das Gefuehl, eine sehr grosse Guete in seinen Augen zu sehen ...

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessie« (14. April 2015, 00:28)


LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 15. April 2015, 10:11

Man kann sich das Q&A hier in einer soundcloud anhören:

http://guru.bafta.org/code-of-a-killer-tv-qa
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?