Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Life on Mars Forum - Gefangen in den 70ern. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

  • »LifeOnMars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 396

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 9. August 2015, 19:37

Ein Revival auf Netflix?

Netflix hat sich inzwischen ja als echte Konkurrenz zum normalen Fernsehen etabliert und selbst abgesetzten und vor Jahren beendeten Serien ein zweites Leben eingehaucht.

Hier macht jemand den Vorschlag das auch mit Life on Mars zu tun:

[...] within the shows canon is a perfect chance for Netflix to revive the show with the original cast or at least some of them.

We only ever got to see 1973. There is a lot of time that can be covered, for example the drought of 1976 or the Silver Jubilee of 1977. While the eventual outcome may already be known, there is still room to play with the formula or even change the future entirely!

A move to Netflix would also open up the options a little bit more. While the show wasn't overtly violent or sweary, at times it felt a little restrained, arguably due to it's primetime BBC home.

While a full on F-bomb tirade from Hunt would ruin the magic, the odd extreme cuss or moment of violence could make the show must-watch again. There's also a lot of scope to add in more of the magical nods to childhood shows like the amazing Camberwick Green sequence.

Most importantly, it is a way for Netflix to produce something that the UK audience would lap up, even if it was just a one off.

There is also the option of a late 80's/early 90's installment, where another young copper meets Gene Hunt and potentially a rookie Sam Tyler!


http://moviepilot.com/posts/2015/08/05/t…external,manual
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

2

Montag, 17. August 2015, 13:34

Nein, bitte nicht schon wieder ein "Sequel"! Mir hat A2A vollkommen gereicht ... :mauer :wacko: :wacko:

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

3

Dienstag, 25. August 2015, 13:45

Hab ich das richtig verstanden, dass überlegt wird, quasi eine dritte Staffel von 1973-1977 zu produzieren? Das fände ich megaklasse, wenn John und Phil da mitspielen natürlich! :god:
"You´ve just been quattroed!"

4

Dienstag, 25. August 2015, 14:09

"es wird überlegt" würd ich nicht sagen. IRGENDWER auf Moviepilot, einer Seite, die mit Netflix nichts zu tun hat, sagt halt, er wäre dafür ...

Aber wenn ich das schon lese:

"While the eventual outcome may already be known, there is still room to play with the formula or even change the future entirely!"

dann lautet meine Antwort sofort NEIN!!

Oder auch das:

"A move to Netflix would also open up the options a little bit more. While the show wasn't overtly violent or sweary, at times it felt a little restrained, arguably due to it's primetime BBC home.

While a full on F-bomb tirade from Hunt would ruin the magic, the odd extreme cuss or moment of violence could make the show must-watch again. There's also a lot of scope to add in more of the magical nods to childhood shows like the amazing Camberwick Green sequence."


Ich möchte nicht mehr Gewalt. Ich hatte auch nicht das Gefühl, daß LoM besonders zurückhaltend ist. In der Folge mit Glen vielleicht noch am ehesten, aber ich muß sagen, daß ich damit nicht unglücklich war.

Am schlimmsten ist aber:

"Fire Up The Quattro!!! Life On Mars!!!" - damit disqualifiziert sich der Autor ja von vornherein selbst - der quattro (Audi darf das nur klein schreiben) kam ja in LoM überhaupt nicht vor, sondern der Ford Cortina!!

Aber generell bleibe ich sowieso dabei: Laßt die Serie bitte endlich in Ruhe. Mit A2A wurde schon genug Schaden angerichtet. Ich bin absolut dagegen, da noch irgendwas draufzusetzen. Die Serie ist fast perfekt, so wie sie ist (nur halt ein bißchen zu kurz), und man kann da jetzt nichts mehr verbessern, jeder Versuch würde jetzt im Nachhinein nur in die Hose gehen.

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

5

Mittwoch, 26. August 2015, 09:39

Zu kurz war LoM auf jeden Fall. Da hätte man locker nochmal 16 Folgen drehen können, was immer noch zu wenig gewesen wäre. Ich fand A2A sehr gut, nur dass das Ende von LoM eben so kurz erklärt wurde, war nich so gut. Eine Serie, die dann zwischen 1973 und 1981 spielt, wäre daher vielleicht wirklich nicht so verkehrt, aber eben nur dann, wenn die Original Schauspieler mitwirken und nichts vermischt wird.
Oder auch noch eine, dann wirklich letzte, Staffel mit ca. 16 Folgen aus den 90ern. Stichwort Mercedes auf Gene´s Schreibtisch. Noch ist nich zu viel Zeit vergangen seit dem "Ende". Noch könnte das gut werden. Aber lass nochmal 8-10 Jahre vergehen, dann wäre es tatsächlich quatsch.
Wenn die Schauspieler Interesse zeigen würden an diesem Projekt, warum also nicht? Doch wenn diese ablehnen, hat es sich sowieso erledigt....
"You´ve just been quattroed!"

6

Mittwoch, 26. August 2015, 10:24

Für mich ist "Life on Mars" eben "Life on Mars". "Ashes to Ashes" ist NICHT "Life on Mars", sondern ein Versuch, den guten Ruf von LoM auszunutzen für was Neues, um noch schnell mal mehr Kohle damit zu machen.

Von dem her müßte jede "Erweiterung" von LoM für mich absolut im LoM-Universum spielen. Also 90er und Mercedes geht da schon mal gar nicht - das wäre dann eben ein Sequel zu A2A oder sowas.

Es könnte sich also nur um die Zeit zwischen Staffel 1 und 2 von LoM handeln oder um die Zeit nach Staffel 2, aber nicht in Richtung A2A. Also nicht das, was ja die angeblichen LoM-Bücher versucht haben. Man könnte also nur entweder Sam und Gene im Jahr 1973 haben, bevor Sam wieder aus dem Koma aufwacht, einfach noch weitere Fälle dazwischen, oder man könnte zeigen, was nach Sams Rückkehr noch so alles Lustiges passiert ist, aber ohne eben in Richtung Autounfall oder gar In's-Pub-Gehen.

Wobei bei beidem irgendwie der Witz raus wäre - wäre die Handlung zwischen Staffel 1 und 2 angesiedelt, so würden Sams "Episoden" doch irgendwie seltsam wirken. Gut, auch wie ich LoM zum ersten Mal gesehen habe, "wußte" ich, daß er im Koma liegt bzw. bin davon ausgegangen, daß das die Lösung ist. Aber jetzt, wo man die Aufwachszene schon hatte usw., wär es zwar sicher nett anzusehen, wie er weiter verzweifelt kämpft, um "nach Hause" zu kommen, aber irgendwie ist da ja doch die Luft raus. Und wenn man die Handlung nach seiner Rückkehr ansiedeln würde, hat man erstens schon mal das Problem, daß es ja nur ein Augenblick ist, der sich zwar vielleicht "ewig" erstreckt, aber es entspricht nicht dem LoM-Kanon, daß da noch 16 Fälle folgten - der "Ritt" in den Sonnenuntergang symbolisiert ja eindeutig Sams Tod in der realen Welt und daher würde er da kaum Zeit haben, noch 16 weitere Folgen lang im Jahr 1973 glücklich zu sein ... Und zum anderen auch hier das Problem - wozu? Worauf läuft es hinaus? Es wäre einfach nur mehr, und das wäre sicher schön, aber es würde zu nichts führen.

Auch glaube ich kaum, daß sich so ein Projekt realisieren lassen würde. Abgesehen davon, daß Manchester immer und immer weiter modernisiert wird und viele Stellen, die in LoM gezeigt wurden, ja schon zur Erstausstrahlung der Serie nicht mehr existierten, geschweige denn jetzt, sind eben auch die Schauspieler älter geworden usw. Was in A2A unglaubwürdig war, weil sie eben keine 10 Jahre älter aussehen (sofern sie mit an Bord waren), wäre jetzt genau andersrum verhängnisvoll. Ich glaube außerdem kaum, daß John die Rolle des Sam wieder spielen würde. Und Phil vermutlich Gene auch nicht mehr ... wobei ...

LoM ist einfach etwas, das vorbei ist. Leider. Und man kann es nicht wiedererwecken, ohne etwas anderes draus zu machen - und genau das würde ich nicht wollen. Um einfach noch ein paar Folgen zwischendurch rein nachzudrehen, ist es zu spät, und wie gesagt, etwas komplett anderes draus zu machen, die Geschichte nochmal umzuschreiben - das wäre meiner Meinung nach das Dümmste, was sie machen könnten. Auch wenn viele sagen, A2A war auch sehr erfolgreich - viele haben es nur gesehen, weil sie LoM so mochten, sonst hätten sie die Serie nie angeschaut. Viele haben gehofft, es würde wieder in Richtung LoM gehen, und wurden bitter enttäuscht. Diejenigen, die das einfach für eine gute Retro-80er-Serie hielten, aber LoM gar nicht kannten, kamen eben nicht wegen LoM. Und die ganzen Teenie-Mädels, die ihre erste "Verliebtheit" an Gene Hunt ausgelassen haben, haben schon seit Jahren ganz andere Interessen ...

Wenn Revival von A2A im A2A-Kanon, dann bitte ganz deutlich als A2A und nicht als LoM. Und dann kann man ja mal schauen, wie viele A2A-Fans da jetzt noch Interesse zeigen ...

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

7

Sonntag, 20. Dezember 2015, 10:00

Gibts hierzu irgendwelche neuen Infos?
"You´ve just been quattroed!"

8

Samstag, 2. Januar 2016, 01:27

Ein Projekt in dem Sinne gibt es ja nicht derzeit. Das war ja nur das Wunschdenken eines Autors ...

Allerdings hat Phil Glenister in einem kürzlichen Interview gesagt, daß er davon ausgeht, daß es irgendwann wieder ein Remake von LoM geben wird. Daß es eigentlich zwangsläufig ist, daß irgendwann irgendwer die Idee nochmal aufgreift bzw. ein Remake macht. Klang aber mehr so, als dächte er an einen Film nach 30 Jahren, so wie das ja jetzt mit den ganzen Serien der 70er und 80er passiert.

Ich kann dazu nur sagen, bitte nicht - die sollen die Serie jetzt einfach in Ruhe lassen, das US-Remake und A2A waren schon genug. Und diese sogenannten Remakes, die es in den vergangen Jahren gab, waren eigentlich allesamt nur ein billiger Abklatsch und hatten mit der Genialität der zugrundeliegenden Serien nichts gemein.

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

9

Freitag, 8. Januar 2016, 16:59

Hmm. Das Spielfilmgerücht geistert ja auch schon eine zeitlang durchs Internet... Aber wenn er das jetzt selbst mehr oder weniger so andeutet... Einen wohl 90-120 Minuten Spielfilm mit den Original Schauspielern fände ich als "Abschluß" oder "Remake" jetzt in naher Zukunft sehr genial! Aber bitte nicht so einen Mist wie z.B. Miami Vice oder A-Team! Bei Miami Vice waren ja schon die Schauspieler unterirdisch mies und beim A-Team die ganzen logistischen Fehler (ich sag nur Kölner Dom in Frankfurt usw.) waren einfach nur schlecht.
Weiß nicht, ob ich es hier schonmal geschrieben habe, aber die US Version von LoM fand ich jetzt nicht soooo übel. Habe ich mir letztens auch nochmal auf deutsch angeguckt. Man darf halt nicht den 1:1 Vergleich zum Original ziehen und die Serie als eigenständig ansehen, so als wäre es eine 70er Jahre Serie aus den USA. So mache ich das zumindest.... :)
Leider gibts von der spanischen Version "La chica de Ayer" überhaupt keine Version mit englischen oder gar deutschen Untertiteln. Spielt ja 1977 und hat 8 Folgen.... Aber die Version ist ja noch unbekannter wie das Original selbst.... Würde ich aber trotzdem gern mal sehen, schon allein deswegen, weil mich die 70er Jahre und Zeitreisen faszinieren.
Und Ashes to Ashes find ich ja bekanntlich auch sehr gut. Hätte da zwar sehr gern mehr Infos über Sam und Annie gehabt, aber war halt nicht so. Nichtsdestotrotz bleibt LoM schon die Serie, welche mich generell am meisten fasziniert hat. Schon allein wegen der Vorstellung der Zeitreise in die Vergangenheit, die Musik, Autos, Gebäuge, Klamotten, Lebensstil der Leute etc. in den 70ern.... 8)
"You´ve just been quattroed!"