Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Life on Mars Forum - Gefangen in den 70ern. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

  • »LifeOnMars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 400

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. Oktober 2017, 21:29

Neues Drama "White Dragon"

John dreht zurzeit in Hong Kong:

http://www.itv.com/presscentre/press-rel…ma-white-dragon

Der arme Kerl spielt immer Leute, die gerade jemanden verloren haben. Kind, Frau, Frau und Kind. Kann er nicht doch nochmal was Komödiantisches probieren? Oder einfach mal ein Thriller, Krimi ohne tote Familienangehörige. Da muss er auch nicht soviel weinen. ;-)
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

2

Donnerstag, 2. November 2017, 10:30

Aber das mit dem Weinen kann er halt so gut. ;-)

Bin gespannt, wann das dann im Fernsehen laufen wird. Hoffentlich bald!

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

  • »LifeOnMars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 400

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Januar 2018, 23:46

Der Regisseur hatte vorgestern mehrere längere Clips veröffentlicht. Ich konnte sie aber heute nicht mehr finden. Vllt hat er sie wieder runtergenommen. Jemand hatte sie bei twitter verlinkt.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

4

Samstag, 9. Juni 2018, 16:58

Preview und Q and A

Tickets for a preview of John Simm's new drama #Strangers at @BFI Southbank featuring a Q&A with John Simm & @EmiliaFox, and creators Mark Denton & Jonny Stockwood chaired by ITN's Nina Hossian, go on sale 12th June at 11:30am(UK time) https://t.co/ycTDDM67cr https://t.co/1px6iUQYQu

Mit Dank an sunnynight!

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

  • »LifeOnMars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 400

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 27. Juli 2018, 23:47

Glücklicherweise hab ich einen netten Kollegen und viele Überstunden, die es mir ermöglicht haben während unserer Sommerferienaktion für die Jugendlichen einen Tag frei zu nehmen. So ging es am Dienstag Früh dann nach London. Ich hatte ja gehofft, dass London ein paar Grad kühler ist, aber Pustekuchen. So tat ich es den Londonern und den übrigen Touristen gleich und schwitzte!

Gegen späten Nachmittag ging ich dann ins BFI, um meine Karte abzuholen. Dort gab es Gott sei Dank eine Klimaanlage! Ich wartete noch ein wenig im Medienzentrum als ich aus dem Augenwinkel dann John mit Ehefrau Kate erkannte. Er ziemlich lässig in kurzer Hose und T-Shirt. Ungewohnt. Und ich nahm an, dass er sich bestimmt nochmal umzieht, aber nein, in kurzer Hose setzte er sich später mit ins Publikum, seine Frau neben ihm, und sah mit uns allen zusammen Folge 1 von „Strangers“. Danach ging er auf die Bühne zusammen mit den beiden Schreibern, dem Regisseur, Emilia Fox, Katie Leung und der Moderatorin. Wie immer merkt man es John an, dass er sich in so einer Situation nicht wohlfühlt. Nervöse Körpersprache und herumfuchteln mit den Händen, wenn er eine Frage beantwortete und eine etwas merkwürdige Lippengymnastik (er zog öfters eine Schnute), wenn andere auf der Bühne sprachen.
Emilia Fox hingegen, die erst zum Q&A erschienen war, war sehr charmant, beantwortete Fragen ganz locker und schaffte es auch mal John zum Lachen zu bringen. Wir erfuhren unter anderem, dass John drei Monate in Hong Kong drehte. Die ersten zwei Wochen war wohl noch seine Familie mit dabei. Seine Serien-Ehefrau sah er in dieser Zeit gar nicht. De facto hatten die beiden ihre ersten Szenen gemeinsam erst als die zweite Hälfte der Dreharbeiten in London stattfand. John sagte sowas in der Richtung, wie da dreht man drei Monate in Hong Kong und trauert einer Ehefrau hinterher, die man noch nie zuvor gesehen hat. Er sagte dann auch, dass zum Glück die Chemie zwischen den Beiden dann später in London wunderbar funktioniert hat und die Szenen, die in der Serie als Rückblenden fungieren, Spaß gemacht hätten zu drehen. Einige Szenen, die in London gedreht wurden, spielen wohl eigentlich in Hong Kong. In Folge 1 waren aber davon aber noch keine Szenen zu sehen. Erkannt wurde John wohl eher nicht in Hong Kong, sagte er. Sein Co-Star Anthony Wong hingegen täglich, da er in Asien eine große Nummer ist.
Emilia Fox sagte, dass wohl einige Szenen in der Nähe von ihrem Haus gedreht wurden. Es klang so, als wären das die Szenen zwischen John und seiner Serien-Ehefrau gewesen.
Die Schreiber sind relativ frisch in diesem Bereich unterwegs. Sie hatten beide überhaupt keine Ortskenntnisse über Hong Kong, als sie die Drehbücher schrieben. Sie fanden die Prämisse aber so interessant, auch in Hinblick auf das 20-jährige Jubiläum der Übergabe der Staatshoheit an die Volksrepublik China im Jahr 2017, dass sie bei dem Handlungsort blieben. Alle auf der Bühne sprachen von den Neonlichtern der Stadt und dass die Stadt auf jeden Fall auch eine Hauptfigur ist in der Serie. Der Regisseur beschwerte sich über einige der Statisten, die selbst wohl lange brauchten, um zu verstehen, nicht in die Kamera zu schauen und auch für Ruhe am Set zu sorgen, fiel vielen wohl schwer. Im Anschluss an das Q&A trafen wir eine junge Asiatin, die ein großer John Simm-Fan ist (und auch ein Foto mit ihm am Ende ergatterte) und auch als Statistin in der Serie wohl vorkommt. Bei einer Szene am Flughafen wohl. Hoffentlich fühlte sie sich nicht angesprochen vom Regisseur.
Ich war zu langsam oder nicht forsch genug, um ein Foto mit John zu bekommen diesmal. Zwei Chancen hätte es gegeben, aber er wollte wie immer schnell weg und beim zweiten Mal wurde er schnell weggeführt von einer Mitarbeiterin, die Druck machte, dass es Zeit wäre wieder in den Saal zu gehen, wo ein zweites Q&A stattzufinden schien. Sandy und ich warteten noch, aber John war entweder schon wieder früh verschwunden oder bis zum Schluss mit Frau und Emilia Fox an der Bar versackt.

Im Herbst soll „Strangers“ dann im TV laufen und Ende des Jahres ist John wieder auf der Bühne zu sehen in zwei Pinter-Stücken.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?