Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Life on Mars Forum - Gefangen in den 70ern. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Sonntag, 1. Januar 2012, 22:53

Ist mal wieder gemein denen gegenüber, die BBC nicht empfangen.

Die neue Staffel von Sherlock hat angefangen und der erste Fall hat mich schon total ratlos zurückgelassen. Abgesehen davon, dass das Wetter etwas verrückt zu spielen scheint, hat Dominik Cumberbatch die nervige Angewohnheit, lange Sätze superschnell vor sich hin zu nuscheln. Ich brauch dringend Untertitel....
You know when you're alive because you can feel, and you know when you're not because you can't feel anything.

22

Dienstag, 3. Januar 2012, 09:05

Will auch BBC schauen können ... :-(

Ich hab gestern die 2. Staffel vorbestellt:

http://www.amazon.co.uk/dp/B005UL537Y/ - erscheint am 23.1.

Freu mich schon, wenn's (auch für mich) weitergeht.

Für die, die's interessiert: Hab Herrn Cumberbatch gestern abend im Kino in einer Vorschau gesehen, für den Film "Dame König As Spion". Sah aus, als würden da ALLE mitspielen. Der erste Blick auf London, da dacht ich schon, uih, was ist das? Dann kam auch noch die Vorschau für "Gefährten", da ist er mir aber nicht aufgefallen, vielleicht ist er nicht im Trailer. Aber laut IMDb spielt er da auch mit.

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

23

Dienstag, 3. Januar 2012, 12:27

In "War Horse" von Stephen Spielberg spielt er einen englischen Offizier. Deutscher Titel "Gefährten". Das hat in London als Theaterstück (!) alle Rekorde geschlagen. Der Titelheld, ein Hengst, wurde von Puppenspielern in Originalgrösse animiert. Der erste Weltkrieg aus der Sicht eines Pferdes.

Martin Freeman und Benedict Cumberbatch sind übrigens beide in "Der Hobbit" zu finden. In der Originalversion spricht Cumberbatch den Drachen Smaug! :biggrin:
You know when you're alive because you can feel, and you know when you're not because you can't feel anything.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 3. Januar 2012, 12:49

Gelobt sei das Internet! :god:

Ich konnte einfach nicht bis zur DVD-Veröffentlichung warten, um zu erfahren WIE die Swimmingpoolszene weitergeht. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht! Überhaupt war die ganze erste Folge echt toll. :thumbsup:

@Ivanhoe: Yip, einige Sachen habe ich akustisch auch nicht verstanden, aber dafür warte ich dann gerne bis ich die DVD in Händen halte und ich auch die Pausentaste öfters mal drücken kann, um mich von einem Lachanfall zu erholen. :nicesmile:
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

25

Montag, 9. Januar 2012, 19:18

Beim zweiten Mal schauen habe ich den Plot sogar verstanden. Wow! 8I (der Plot, nicht dass ich's verstanden habe)

Aber das Wetter haben sie noch immer nicht im Griff. Warum muss es an Weihnachten in britischen Serien immer schneien, wenn sie die Folge mitten im Sommer drehen und alles grün ist? Vielleicht haben sie's ja extra gemacht. Ich hoffe es, denn bei der Weihnachtsausgabe von Dr. Who haben sie's besser im Griff. Aber dort müssen sie auch kaum je den Tag danach zeigen...(beim Master hat's auch erst am Schluss geschneit!).

Den Hund schaue ich mir ev. heute an....
You know when you're alive because you can feel, and you know when you're not because you can't feel anything.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 10. Januar 2012, 17:37

Hm, die zweite Folge war jetzt im Gesamteindruck vllt etwas schwächer als die erste, aber es waren immer noch sehr viele schöne Momente drin. Mycrofts Gesicht war zum Schießen komisch! Geschwisterliebe durch und durch. :rofl
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

27

Dienstag, 10. Januar 2012, 18:21

Ich fand die zweite Folge zwar weniger komplex aber ziemlich gruselig. Benedict, Martin und Russel können so richtig toll drauflos schauspielern.
Sherlock mal nicht nur aloft (über der Sache stehend) und haughty (überheblich), sondern mit Gefühl! Fand ich gut!
Das Wiedersehen mit Amelia Bullmore hat mir auch gefallen (State of Play und A2A 1).
You know when you're alive because you can feel, and you know when you're not because you can't feel anything.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 17. Januar 2012, 01:02

Hm, die zweite Folge war jetzt im Gesamteindruck vllt etwas schwächer als die erste, aber es waren immer noch sehr viele schöne Momente drin. Mycrofts Gesicht war zum Schießen komisch! Geschwisterliebe durch und durch. :rofl



Meine Güte! War! Das! Gut! 8I :god:

Ich habe mehrmals meinen Computerbildschirm angeschrien, um das Gesehene in irgendeiner Form zu kommentieren. Meine Gedanken mussten einfach verbalisiert werden. Das Schauspiel aller Beteiligten war einfach nur großartig! Ich habe gelacht :nicesmile: , ich war geschockt 8I , ich hatte Tränen in den Augen ;( . Was für eine Achterbahnfahrt! :excited:

Ich hätte Martin Freeman umbringen können, weil er mich hat zweifeln lassen :cursing: (jetzt überlege ich allerdings, ob ich nicht Benedict auf meine Auftragskillerliste setzen lasse).

Das war beste Fernsehunterhaltung! Gebt den Leuten alle Preise, die es gibt. Sie haben sie alle verdient. Ich ziehe meinen Deerstalker Hat vor ihnen.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

29

Dienstag, 17. Januar 2012, 21:31

Ich habe nur noch eine Frage:
[spoiler]Was zum Teufel hat Sherlock Molly aufgetragen, abgesehen vom Anruf für John? Luftkissen, Kunstblut, Menschenmenge...Mir wurde erst nach einem Moment klar, dass John Sherlocks Aufprall gar nicht gesehen hat...Deshalb musste er auch an der Stelle stehen bleiben![/spoiler]

Ach, mir fiele da noch eine Zweite ein: Wann kommt die Fortsetzung? Fälle gibt's noch viele...Conan Doyle hat ja nach Sherlocks Tod noch weitergeschrieben.

Das selbe Gefühl wie nach der ersten Season: zu gut um so kurz zu sein. Ich will MEEEEEHHHHHHRRRRR!!!!!!!!!!!!!!! :god:

Obwohl ich John immer noch besser mag als Sherlock: Benedict ist ein verdammt guter Schauspieler!
Und Moriarty gewiss KEINE Fehlbesetzung. Erinnert mich irgendwie an Daniel Mays! Genauso diabolisch, aber noch etwas bubihafter, was die Wirkung steigert.
You know when you're alive because you can feel, and you know when you're not because you can't feel anything.

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 18. Januar 2012, 22:58

Moriarty war ideal besetzt mit Andrew Scott. Das habe ich vor über einem Jahr schon so gesehen. Die ganze Hassflut von "Hoffentlich war das im Schwimmbad nicht der echte Moriarty." konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Es war eine Top-Performance von allen Darstellern!

Mir stoßen auch noch so einige Fragen auf bzgl des Plots:

[spoiler]Warum sollte Sherlock ausgerechnet Kinder entführen??? Wenn Sherlock sich schon seine eigenen Verbrechen bastelt, die er dann lösen kann, dann würde er sich bestimmt andere Opfer aussuchen, denke ich. Jeder sieht doch, wie schwer er sich mit anderen Menschen tut - und Kinder sind ja nochmal was ganz Eigenes. Auch die Tatsache, dass Moriarty ja als "Fake" enttarnt wurde, der eigentlich Richard Brook heißt, funktioniert nur so lange bis man merkt, dass Brook nicht mehr auffindbar ist. (Hat Sherlock seine Leiche benutzt? Wäre gut möglich) Jeder, der Sherlock kennengelernt hat, würde daran zweifeln, dass Sherlock nur ein "ordinary man" war. Was ich viel logischer gefunden hätte, wäre Sherlock als Criminal Mastermind darzustellen. Da hätten die Leute berechtigte Zweifel haben können und dürfen. Aber gut, Moriarty wollte Sherlock ja demütigen und das hat er nur geschafft indem er Sherlock als Schwindler darstellt.[/spoiler]
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 22. Januar 2012, 00:42

Es macht so Spaß die ganzen Theorien zu lesen. Vor allen Dingen, weil Steven Moffat gesagt hat, die Fans hätten einen wichtigen Hinweis übersehen. Etwas, was Sherlock gemacht hat, war sehr "out of character" und laut Moffat wäre das den Fans noch nicht aufgefallen.

Ich muss zugeben ich habe gestutzt als Sherlock gesagt hat, dass er [spoiler]keine Rätsel mag. Da dachte ich nur, hä, er macht doch nichts anderes als Rätsel zu lösen den ganzen Tag.[/spoiler] Wie kann er dann sowas sagen?

Andere meinen das [spoiler]Spielen mit dem Ball und das Weinen auf dem Dach[/spoiler] wären sehr untypisch für Sherlock gewesen.

Übrigens wird die ARD die zweite Staffel ungefähr in dem Zeitfenster senden wie die erste Staffel letztes Jahr.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:01

Sherlock vs. Sherlock Holmes

Am Dienstag habe ich mir mal den Kinofilm von Guy Ritchie angeguckt. Hier meine Rezension:

Nachdem ich mich durch die erste Hälfte des Films gequält hatte, kam ich zum Zwischenfazit, dass man die beiden Versionen gar nicht miteinander vergleichen kann. Denn, dass was Robert Downey, Jr. da spielt ist nicht die Figur des Sherlock Holmes. Es ist ein Actionheld und die Beziehung zu Watson mündet in einer lauen Buddy-Komödie. Ich war also schon darauf gefasst eine durch und durch negative Kritik zu schreiben. Doch konnte mich dann die zweite Hälfte noch überzeugen. Ich kann den Punkt nicht mehr genau sagen, ab wann sich meine Meinung änderte – bei einem wiederholten Anschauen werde ich genauer darauf achten – aber als die End-Credits liefen hatte ich ein einigermaßen zufriedenes Gefühl, was sich in mir breitmachte.

Es ist natürlich möglich, dass ich meine Kritik bezüglich der ersten Hälfte nochmal ändern werde, da ich den Film bis jetzt nur in der synchronisierten Fassung gesehen habe. Stephen Fry als Mycroft war mit DER Synchronstimme nämlich überhaupt nicht mein Fall. Dieser Mann verdient es im Original gehört zu werden. Punkt.

Da ich jetzt doch etwas auf den Inhalt eingehe und ein bisschen vergleiche, setze ich mal Spoiler.

[spoiler]Leider bin ich mit den Büchern und auch der Kultur des viktorianischen Zeitalters nicht mehr sehr vertraut. Ich war schon mehr als etwas irritiert, als Mycroft vollkommen nackt durch sein Büro spazierte und das in Gegenwart von Watsons Frau. War dies der Ursprung des Casual Friday, der FKK-Freitag der Oberschicht?
Bei dieser Szene kann man natürlich direkt den ersten Vergleich ziehen, denn in der modernen, britischen Fassung sehen wir Sherlock nackt, nur mit einem Bettlaken verhüllt, im Buckingham Palace sitzen. (Ein nackter Benedict ist übrigens um einiges attraktiver als ein unverhüllter Stephen. Nur mal so.)
Was mich unglaublich gestört hat bei dem Kinofilm waren die Kampfszenen und wie Holmes sie vorher im Kopf plant und dann in nicht wesentlich schnellerer Bewegung ausführt. Es gehört wohl zum Canon, dass Sherlock Holmes boxen kann, aber ich sehe ihn einfach nicht als körperlichen Kämpfer. Die finale Konfrontation mit Moriarty, wo das Schachspiel in den Köpfen weiter ausgefochten wird, ist da schon eher mein Fall.
Ebenso enttäuscht war ich von Rachel McAdams als Irene Adler. Diese Frau soll Sherlock Holmes ebenbürtig sein? NIE IM LEBEN! Das kauf ich dieser dauergrinsenden, noch nicht mal im Ansatz, verruchten Frau nicht ab.[/spoiler]
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

33

Freitag, 27. Januar 2012, 01:06

Also ... zu dem Post direkt drüber: Ich hab ja den ersten Sherlock-Holmes-Film mit Robert Downey jr. gesehen, und ich hab mir damals auch gedacht, mit Sherlock Holmes hat das ja nicht mehr viel zu tun. Und ja, ist einfach noch so ein Action-Film. Und wieder ein "Remake", das keiner braucht, oder das nur dazu benutzt wird, daß man einen Titel/ein Thema hat, unter dem man einen neuen Streifen rausbringen kann. Überzeugt hat mich der Film nicht wirklich. Hab ihn aber auch seitdem nicht mehr gesehen, keine Ahnung, wie's mir jetzt ginge. Aber was ich nach wie vor nicht mag, sind diese modernen Actionszenen mit den vielen schnellen Schnitten, den verschiedenen Perspektiven, die Action, die nur noch wischiwaschi zu sehen ist, weil so viel computergetrickst ist. Da seh ich lieber einen alten Film, wo die sich noch wirklich geprügelt haben, wo man noch was sieht, wer wem eine knallt und was wirklich passiert, wo man auch mit Einzelbildfortschaltung genau sehen kann, wie das alles ineinandergeht, nicht diesen "Brei", wo schnellschnell alles nur noch wackelt und hinterher fragt man sich, was eigentlich los war. Und das Wischiwaschi dazu dient, die CGI-Zauberei zu vertuschen.

Zu "Sherlock": Hab heute zum ersten Mal "Scandal in Belgravia" gesehen, und ... ähm ... ja ... Also, erst mal, JA! Sherlock geht weiter!! Und waren das nur 90 Minuten? Kam mir ewig lang vor. Und sonst? Irgendwie "uneinheitlich". Hatte das Gefühl, als ob es lauter einzelne Geschichtchen waren, die zu einem großen Ganzen zusammengefügt worden waren, das aber irgendwie nicht so "ganz" war, daß es den Zusammenhang wirklich hätte herstellen können (hatte bestimmt auch mit den vielen Zeitsprüngen zu tun). Und - zu wenig Moriarty!! Hätte viel lieber mehr von ihm gesehen. Aber - hat der zugenommen? Der Anzug saß auf einmal so eng. Und ich hatte das Gefühl, daß die Continuity nicht ganz gepaßt hat in der Schwimmbadszene. Aber ist auch schwer, 1 Jahr später wieder genau so auszusehen. Die hätten die Szene damals gleich dazudrehen sollen, aber da wußte ja noch niemand, wie's weitergeht. Und [spoiler]saved by the bell sozusagen! Und der Klingelton! Hihi!!![/spoiler]

Was mir noch (leider eher negativ) aufgefallen ist: Die kleinen "Eigenheiten" der Serie, die Tricks und Kniffe, das, was "Sherlock" ausmacht, was man als "Markenzeichen" bezeichnen könnte - daas wurde meiner Meinung nach diesmal zu sehr übertrieben. Die Einblendungen im Fernsehbild, die Schnitte, die Kameraführung, auch, daß so betont wurde, daß es ein "Neuzeit-Sherlock" ist, also die Sache mit der Webcam und dem Laptop am Anfang, war meiner Meinung nach schon ein bißchen zuviel des Guten.

Aber insgesamt - super Fernsehunterhaltung, auch ein bißchen was zum Mitdenken/Mitraten (hab dann wirklich Pause gedrückt, um mir zu überlegen, was [spoiler]"Coventry"[/spoiler] jetzt in diesem Fall bedeuten würde/könnte, und ich freu mich schon drauf, wie's weitergeht. Bzw. darauf, die 1. Folge nochmal anzuschauen.

Jessie

Edit (Freitag, 27. Januar 2012, 8.47 Uhr) - man sollte nicht versuchen, im Halbschlaf schnell noch alles zu posten ...:

Was ich eigentlich auch noch erwähnen wollte - hab die Posts oben ja nur so gelesen, ohne die Spoiler, weil ich ja bisher nur die 1. Folge der 2. Staffel gesehen habe: Ich finde, total ungewöhnlich für Sherlock war, daß [spoiler]er sich bei Molly entschuldigt hat ... Mit Bussi nochdazu.[/spoiler] Sehr mysteriös.

Dann das, was Mycroft am Schluß gesagt hat, [spoiler]im Flieger. Daß die Leute, die zu Sherlock kamen, um Hilfe zu suchen, was mit dem Plot zu tun hatten?[/spoiler] Hab ich nicht so ganz kapiert - den Rest schon. [spoiler]Also was sie mit dem Flugzeug vorhatten usw.[/spoiler] Und die Sache mit dem [spoiler]Boomerang[/spoiler]??? Das hat mich auch gestört, [spoiler]wie Sherlock das mit Irene "durchgespielt" hat, daß sie dann plötzlich auch - geistig sollte das wohl sein - am Tatort waren usw.[/spoiler]

Und was ich noch fragen wollte - ist der Sherlock-Holmes-Film der, wo man Stephen Fry nackig sieht??

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessie« (27. Januar 2012, 08:47)


LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 27. Januar 2012, 18:07

Den ersten Sherlock Holmes Film hatte ich damals in den USA im Kino gesehen. Außer an die Friedhofszene - weil ich da meiner Freundin laut mitteilte "I've been there!" - kann ich mich an fast nichts aus dem Film erinnern. Auch das Rachel McAdams da schon als Irene Adler aufgetaucht war, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Lara Pulver in der Rolle wird mir hingegen noch lange im Gedächtnis bleiben!

Zu deinen Fragen:

[spoiler]Ja, die Leute, die am Anfang zu Sherlock kamen waren alle von dem Coventry-Flug betroffen. Man hatte ihre toten Angehörigen genommen. Der eine sagte ja, dass er menschliche Asche erkennen würde und dass das in der Urne auf keinen Fall welche war. Das fand ich schon genial, denn es machte ja erstmal den Anschein, dass diese Fälle vollkommen willkürlich ausgesucht wurden nur damit Sherlock sie abschmettern kann.

Dass Sherlock sich bei Molly entschuldigt ist definitiv seiner "charakterlichen" Weiterentwicklung zu zusprechen. In Anführungszeichen deshalb, weil ich erst am Mittwoch eine Diskussion mit Kommilitonen hatte über das Asperger Syndrom. Eine Kommilitonin hat einen Bruder, der davon betroffen ist und sie hat erzählt, dass ihr Bruder "menschliches/empathisches" Verhalten "lernt". Wenn er also sah, dass Menschen schockiert/empört reagiert haben, dann hat er versucht herauszufinden, was er tun muss, um die Stimmung wieder zu verbessern. Die Kommilitonin meinte dann auch, dass er dass nur für Menschen macht, die eine größere Rolle in seinem Leben spielen, bei Fremden wär ihm das ziemlich egal. :P Ich dachte nur direkt, das klingt ganz nach dem modernen Sherlock.

Die Sache mit dem Bumerang: Ja, also beim ersten Mal gucken war ich, muss ich sagen, sogar ein bisschen enttäuscht, dass die Auflösung so "simpel" war. Ein Bumerang hat den Typen getötet, den er selbst geworfen hatte?!? Ach bitte! Wie lange war der blöde Bumerang denn bitte in der Luft? Vor allen Dingen sah das eher nach einem Sportbumerang aus, einer, der ganz leicht ist. Kann ein so leichtes Stück Holz jemanden töten???
Mein erster Gedanke war, dass er von Eis aus einer Flugzeugtoilette erschlagen wurde.

Es ist wohl Geschmackssache, aber ich fand die Kameraführung super! Gerade die Darstellung der Bumerangszene mit Irene und Sherlock empfand ich als herrlich surreal.
Ein bisschen übertrieben fand ich die Darstellung der Textnachrichten in "The Hounds of Baskerville". Teilweise habe ich das gar nicht erkannt, dass der Text da gar nicht auf der Wand steht, sondern eingeblendet war.[/spoiler]

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Schauen der restlichen Folgen! :)
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

35

Sonntag, 29. Januar 2012, 00:46

Nach nochmaligem Anschauen (auch mit Kommentar): Also, ich kapier immer noch nicht, [spoiler]was es mit dem Bumerang auf sich hatte. Wie gehört das zum Plot? Wofür ist das wichtig? Und warum diskutiert er das mit Irene? Wollte er ihren Intellekt testen?[/spoiler]

Die Wortspiele sind aber schön - das mit dem "power complex" hatte ich auch verstanden, also ohne den Kommentar gehört zu haben, und auch Mycrofts Bemerkung am Schluß mit dem "late" ist genial. Oder auch [spoiler]"The woman who beat you."[/spoiler] Frag mich ja, wie die das übersetzen werden ... ob ihnen das mit der Doppeldeutigkeit gelingt.

[spoiler]Ich glaube nicht, daß alle Fälle, die bei Sherlock vorgesprochen haben, was mit der Sache zu tun hatten. Die Comicbuchtypen?? Aber zumindest einige. Und ich dachte, daß der Typ, der eigentlich im Flieger hätte sitzen sollen, aus dem Flugzeug gefallen wäre. Irgendwie. Versteh immer noch nicht, wie sein Paß abgestempelt gewesen sein kann, und seine Boardkarte abgerissen, und er war nicht in Deutschland, sondern irgendwo in England. Und hatte das Zeugs dabei. Weil die Engländer das für ihn fabriziert haben und es hätte mit der Leiche in den Flieger gelegt werden sollen? Dann hätten die Verbindungsleute dort aber doch merken müssen, daß einer fehlt. Und dann hätten sie in England die Leiche verschwinden lassen. Wie kam die überhaupt in's Auto, und wer hat das Auto da so einfach rumstehen gefunden?

Eine Idee von mir war, daß die Leiche eben aus dem Flieger gefallen und den Typen erschlagen hat. Aber dann hätte sie da ja noch rumliegen müssen, ging also auch nicht.[/spoiler]

Find's jedenfalls süß, wie Sherlock mit Mrs. Hudson umgeht.

[spoiler]Und warum ist John dauernd damit beschäftigt zu leugnen, daß er und Sherlock ein Paar sind bzw. daß er auf ihn steht? Soll das ein "Zuckerl" für die Slashfans sein? Oder 'ne Abschreckung? Oder dazu dienen, daß die Quote an "Homoerwähnungen", die man heutzutage anscheinend zu erfüllen hat, erreicht wird? Ist das der Grund, warum Irene behauptet, sie wäre lesbisch? Oder will sie nur John in Sicherheit wiegen? Oder ist sie's wirklich? Und spielt nur so gern mit Sherlock, weil sie auf seinen Intellekt steht? Rein platonisch?[/spoiler]

Die SMS, die Mycroft erhält - hab ich nicht so ganz verstanden. [spoiler]Also was so schlimm dran ist zu wissen, daß es sich um eine 747 handelt? Geht Mycroft davon aus, daß Mr. Reptilienhals den Terroristen verrät, daß die Engländer wissen, daß es eine 747 ist, die hochgejagt werden soll? Und dann tun sie die Bombe in ein anderes Flugzeug? Man erfährt ja leider nicht, wie das dann ausgegangen ist ohne dieses Ablenkungsmanöver. Und noch eine Frage zu diesem Plotstrang - warum die Terroristen überhaupt täuschen? Damit man mit dem Code, den man jetzt kennt, Schlimmeres verhindern kann? Wer sagt, daß da noch was nachkommt so schnell? Und was ist, wenn sie den Code vor dem nächsten Anschlag ändern? Ganz schön viel Aufwand für eine so geringe Chance.[/spoiler]

Ach ja, und in der Szene mit John und Sherlock, als sie auf dem Weg zu Irene sind, da war sie wieder, die Action. Und entsprechend "wacklige", unscharfe Bilder. Vielleicht bin's ja aber auch nur ich, die das nicht mag, weil ich Probleme mit den Augen habe und deswegen immer, wenn ich was nicht genau sehen kann, denke, es läge an mir, und versuche, das krampfhaft "scharfzustellen" ...

Ach ja, und des Rätsels Lösung - [spoiler]hab mich hinterher gefragt, warum ich nicht drauf gekommen bin. Eigentlich ja ganz einfach. Hatte auch irgendwo schon ein Bildchen mit "I am Sherlocked" gesehen, aber ich war auch so auf Zahlen fixiert, daß ich das nie damit in Verbindung gebracht hätte. Wie ich das gesehen hab, dachte ich auch, das ist sowas wie "quattro'ed" - also einfach, daß jemand die Serie so gut gefällt und daß das das ausdrücken soll. Wortspiel halt, genauso wie für Irene. Aber ich wußt halt nicht, daß es aus der Serie stammt. Sonst hätt ich's vielleicht erraten. Oder auch nicht ... bin ja nicht Sherlock. :D[/spoiler]

Ich hatte den ersten Film damals in London gesehen. Und kann mich auch nur noch an ein paar einzelne Szenen erinnern, an was "Okkultes" mit Kapuzentypen und so Zeugs, und ein paar Actionszenen. Das war's aber dann auch schon. Hat eben leider keinen so positiven Eindruck hinterlassen.

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 29. Januar 2012, 13:46

Oh Gott, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll?

Also, nein, nicht alle Fälle am Anfang hatten was [spoiler]mit Coventry zu tun. Die Comicbuchtypen und die Frau mit den Flecken waren Anspielungen auf weitere Sherlock Holmes Fälle. Der Typ mit der Urne und die beiden Mädchen, die ihren Opa nicht sehen durften, die hatten was damit zu tun.[/spoiler]

Der [spoiler]Bumerang[/spoiler] sollte zeigen wie clever Irene ist und dass sie es mit Sherlock aufnehmen kann und, ja, sie ist[spoiler] lesbisch. Das sagt sie zumindest selbst als John es von sich abstreitet.[/spoiler] Es sind Zugeständnisse an die Fans diese ganzen Anspielungen. Moffat und Gatiss treiben sich öfters mal in Fanforen rum. In der dritten Folge gibt es eine Anspielung, das ist schon kein Wink mit dem Zaunpfahl mehr sondern einer mit dem Betonpfeiler.

Meinst du die SMS, [spoiler]die Mycroft von Moriarty bekommt? Falls ja, ist Mycroft deshalb so betroffen, weil er jetzt weiß, dass die Terroristen wissen, dass sie deren Code geknackt haben. Und das ist natürlich eine Katastrophe, weil die ganze Planung für das präperierte Flugzeug für die Katz war. Man wollte die Terroristen ja in dem Glauben lassen, dass sie erfolgreich waren mit ihrer Aktion. Jetzt müssen die sich ja einen neuen Code überlegen und das kostet die Gegenseite wieder viel Zeit diesen zu knacken und es kommen dabei dann wirklich Menschen zu Schaden.[/spoiler]

Noch mal in Bezug auf den Film: Come at once if convenient. If inconvenient, come anyway. Das kam in A Study in Pink schon vor und ebenfalls jetzt im Kinofilm. Handelt es sich hierbei um ein Zitat aus den Büchern oder hat Hollywood von Moffat geklaut? Weiß das jemand?
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

37

Sonntag, 29. Januar 2012, 19:17

OK, das mit den Fällen am Anfang hab ich ja verstanden. Witzerl und so für die Sherlock-Kenner. "The Speckled Band" ist die erste Geschichte in den "Adventures", oder? Hab ich ja mal gelesen, ist aber schon lang her. [spoiler]War 'ne Schlange, gell?[/spoiler]

Was will Irene denn eigentlich von Sherlock? [spoiler]Wenn sie lesbisch ist? Und warum ist dann ihr Puls schneller geworden, und haben sich ihre Pupillen erweitert? Warum will sie mit ihm essen gehen? Um ihn weiter unter Beobachtung haben zu können? Mit ihm spielen? Ihren Intellekt messen? Ihn fertigmachen, ihm zeigen, daß er auch nur ein "dummer" Mann ist? Ist aber dann auch ganz schön vorurteilsbelastet.

Im Audiokommentar zu "The Hound of Baskerville" sagt Steven Moffat, daß sie aber keine "gay agenda" verfolgen mit ihren Anspielungen bzw. den diversen schwulen/lesbischen Figuren, die auftauchen.[/spoiler]

Und ja, die SMS mein ich. Ich hab das schon kapiert, also mit [spoiler]Coventry.[/spoiler]Aber was hat [spoiler]Moriarty damit zu tun? Er ist ja nicht die Terroristen (oder????). Und die Terroristen wissen ja sowieso, daß es sich um einen Jumbo Jet handelt, sie wollen ihn ja schließlich sprengen. Mycroft geht also davon aus, daß Moriarty es den Terroristen verrät, und Moriarty geht davon aus, daß Sherlock es seinem Bruder verrät. Soweit, so gut. Aber der Wortlaut der Mail irritiert mich. Ich hätte halt was anderes geschrieben, um es verständlicher zu machen. "Jumbo Jet" ist so allgemein. Ich hätt die Flugnummer oder sowas genommen, um es zu präzisieren, und dann auf jeden Fall noch was dazugeschrieben wie, daß der Plan jetzt also nicht aufgeht, daß die Terroristen es jetzt erfahren werden oder sowas. Nur so Zeugs wie "O mei, Mr. Holmes" ist wenig aussagekräftig.

Und schade, daß man nicht erfährt, was die Terroristen dann wirklich anstellen.[/spoiler]

Und zum Zitat - ja, Ist Original Sir Conan:

The text of the note that Holmes leaves Watson on the packing crate reads: "Come at once if convenient. If inconvenient come all the same". This quote is taken directly from Holmes creator Arthur Conan Doyle's book The Adventure of the Creeping Man.

http://www.imdb.com/title/tt1515091/trivia

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessie« (29. Januar 2012, 19:45)


LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 29. Januar 2012, 22:41

"[...] und Moriarty geht davon aus, daß Sherlock es seinem Bruder verrät." ??? Jetzt überlege ich gerade ob ich was verpasst habe? Warum sollte Sherlock es seinem Bruder verraten?

Moriarty ist ein consulting criminal. Er plant Verbrechen oder hilft eben bei der Planung. [spoiler]Er hat also auch vermutlich diesen Terroristen geholfen den Anschlag auf das Flugzeug zu planen und jetzt konnte er den Terroristen verraten, dass sie für dumm verkauft wurden, weil die britische Regierung längst wusste, welches Flugzeug in die Luft gesprengt werden sollte. So habe ich es zumindest verstanden.[/spoiler]

[spoiler]Irene ist eben fasziniert von Sherlock. Und obwohl sie von sich selbst sagt lesbisch zu sein hat sie als Dominatrix ja auch viele männliche Kunden. Es wird damit gespielt, dass es tatsächlich eine körperliche Anziehung zwischen den beiden gibt.[/spoiler]

Ich hab den Audiokommentar jetzt noch nicht gehört, aber ich bin der Meinung, dass Moffat nie öffentlich zugeben würde [spoiler]einer Gay Agenda zu folgen.[/spoiler] Die drei Autoren haben einfach Spaß mit dem Thema zu spielen.

Danke für die Aufklärung mit dem Zitat. Schon lustig, dass beide Seiten sich dafür entschieden haben es in ihr Projekt zu integrieren.
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?

39

Montag, 30. Januar 2012, 09:00

Warum sollte Sherlock es nicht Mycroft verraten? [spoiler]Damit die britische Regierung auch weiß, daß die Terroristen wissen, daß der Flieger gesprengt werden soll, nicht nur Irene.[/spoiler]

Das ist eben genau das, was ich etwas unklar fand. [spoiler]Die Verbindung von Moriarty zu den Terroristen. Gut, wir wissen, daß Irene für ihn spioniert bzw. mit ihm zusammenarbeitet. Und wir wissen, daß sie Informationen sammelt. Wir wissen auch, daß sie Moriarty gesagt hat, daß sie Informationen hat, und er hat sie beraten, was sie damit machen könnte. Wir wissen aber nicht, WELCHE Informationen sie ihm verraten hatte. Und eben auch nicht, ob er mit den Terroristen was am Hut hat, also ob die auch von ihm beraten werden.[/spoiler]

Hoffentlich ist Sherlock klar, daß [spoiler]Irene möglicherweise wirklich kein Interesse an ihm hat. Außer zu spielen halt. Aber das reicht ihm vermutlich vollkommen, bzw. gefällt ihm viel besser. Der Wettkampf mit ihr, das Gerangel um den 1. Platz der Superschlauen. Gibt ihm sicher mehr als einfach nur Sex.[/spoiler]

Jessie
"Don't be such a jessie!" (Gene Hunt)

LifeOnMars

Assistant Commissioner

Beiträge: 1 392

Wohnort: NRW

Beruf: Anträgeschreiberin

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 30. Januar 2012, 23:37

Warum sollte Sherlock es nicht Mycroft verraten?


Weil die beiden Brüder sich nicht gerade gut verstehen. [spoiler]Und Sherlock hat es ja auch nicht verraten, was er rausgefunden hat. Mycroft weiß es von Moriarty.[/spoiler]


Es bleibt ja offen, ob Sherlock überhaupt Interesse an sexuellen Beziehungen hat. Die Anmerkung von Mycroft spricht ja Bände!

Gut, ich geb dir Recht. Wir wissen tatsächlich nicht inwieweit [spoiler]Moriarty mit den Terroristen in Verbindung steht. Wir wissen aber, dass Moriarty Spaß daran hat Chaos anzurichten.[/spoiler]
My name is Sam Tyler. DCI Sam Tyler.
That much I do know! The rest is anyone's guess.
Because one minute I was in 2006, the next I'm in 1973!!!
So the question now is: What happened? Why am I here?